(0316) 47 14 42
(0316) 47 14 42-22
office@petrus-apotheke.at
St. Peter-Hauptstraße 45, 8042 Graz

Öffnungszeiten
Mo. bis Fr. 8.00 – 18.00 Uhr, Sa. 8.00 – 12.00 Uhr

Bereitschaftsdienst

Mikronährstoffe in der Schwangerschaft

Vor (Kinderwunsch), während (Schwangerschaft) und nach der Schwangerschaft (Stillzeit) empfiehlt sich eine ausgewogene und „gesunde“ Ernährung mit Vollkornprodukten, Obst, Gemüse, regelmäßig fettem Seefisch (1-2 x pro Woche), Milchprodukten, kaltgepressten Pflanzenölen und ausreichend Flüssigkeit, ca. zwei Liter/Tag, vorzugsweise Leitungswasser.

Weißmehlprodukte, raffinierte Fette, Fast Food und Limonaden sollte man so gut es geht meiden, da sie einerseits nur eine geringe Nährstoffdichte (viele Kalorien, wenig Nährstoffe) haben, andererseits zusätzlich Nährstoffräuber sind.

Ein schlechter Mikronährstoffstatus, der bereits vor dem Eintreten der Schwangerschaft besteht, kann im Verlauf der Schwangerschaft nicht mehr kompensiert werden. Daher ist es umso wichtiger schon vor der Schwangerschaft auf eine ausreichende Mikronährstoffzufuhr zu achten.

„Essen für Zwei“ist daher nicht als Hinweis auf die Kalorienzufuhr…

…, sondern auf die Versorgung mit wichtigen Mikronährstoffen zu verstehen. Die richtige Nährstoffzufuhr während der Schwangerschaft ist für das Wohlbefinden und die Gesundheit der Mutter und die Entwicklung des Kindes von großer Bedeutung. Nährstoffe spielen sowohl vorbeugend als auch therapeutisch eine wichtige Rolle: sie schützen vor Entwicklungsstörungen, vermeiden oder lindern Beschwerden und unterstützen Mutter und Kind auf ihrem weiteren Lebensweg. Der Bedarf an einzelnen Mikronährstoffen steigt stark an, in einigen Fällen verdoppelt er sich sogar. Im Gegensatz dazu ist der Energiebedarf nur leicht erhöht – nur ca. 255 kcal, das sind 1 Käsebrot, 1-2 Fruchtjoghurts oder 2 Bananen.

Nicht jeder Nährstoff spielt zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft eine gleich große Rolle.

Die Vitamine des B-Komplexes (dazu gehört auch die Folsäure)…

… sind in jedem Abschnitt der Schwangerschaft besonders wichtig und sollten schon vor Eintreten einer Schwangerschaft in ausreichender Menge zugeführt werden. Sie fördern die geistige und körperliche Entwicklung des Kindes, sie sind für das Wachstum und die Zellbildung (z.B.: Blut, Nervenzellen) verantwortlich und unterstützen das Immunsystem. Frauen, die schwanger werden wollen sollte mindestens 4 Wochen vor Beginn und während des ersten Drittels der Schwangerschaft täglich 0,4 mg Folsäure zuführen (Prävention von Neuralrohrdefekten).

Zink spielt eine zentrale Rolle bei der körperlichen und geistigen Entwicklung (Zellteilung und Wachstum) des Kindes. Es ist notwendig für die Regulierung des Blutzuckerspiegels und unterstützt das Immunsystem. Haarausfall bei der Mutter nach der Geburt wird auf einen erschöpften Zinkspeicher zurückgeführt.

Vitamin C ist wichtig für die Blutbildung, es fördert die Eisenaufnahme. Es ist an der Bildung des körpereigenen Hormons Oxytocin (Wehen, Stillhormon) beteiligt, unterstützt die Abwehrkräfte und das Bindegewebe.

Eisen ist wichtig für die Blutbildung und den Sauerstofftransport. Der Eisenbedarf ist aufgrund der Zunahme des Blutvolumens bei Schwangeren vor allem im 2. Und 3. Drittel der Schwangerschaft deutlich erhöht.

Omega 3 Fettsäuren sind wichtig für Entwicklung und Funktion von Hirn- und Nervenzellen, außerdem sind sie an der Entwicklung des Sehvermögens beteiligt. Muttermilch enthält im Vergleich zu Kuhmilch eine hohe Konzentration an essentiellen Fettsäuren, die wichtig für ein optimales Wachstum des Kindes sind.

Magnesium wirkt  bei vielen Beschwerden die in der Schwangerschaft auftreten; es ist krampflösend und blutdrucksenkend, hilft bei Verstopfung, Kopfschmerzen oder Ödemen. Ca. 2 Wochen vor der Geburt sollte es nicht mehr in größeren Mengen gegeben werden, da es Wehen hemmend wirken kann.

Calcium und Vitamin D in ausreichender Menge sind wichtig für den Knochenaufbau des Kindes und um das Osteoporoserisiko der Mutter zu reduzieren, da bei einem Calciummangel vermehrt Calcium aus dem Knochengewebe der Mutter freigesetzt wird. Vitamin D steigert die Calcium-Verwertbarkeit und unterstützt das Immunsystem.

Schwangerschaftsstreifen: um das Bindegewebe zu unterstützen sollte Sie folgende Mikronährstoffe in ausreichender Menge zuführen: Zink, Vit C Vit E, Vit B3 + B5, omega 3 Fettsäuren.

Eine Schwangerschaft ist für den Körper sehr anstrengend. Das Kind holt sich von der Mutter sämtliche Nährstoffe, die es für ein optimales Wachstum benötigt. Dabei werden die mütterlichen Speicher oft drastisch reduziert. Um es nicht so weit kommen zu lassen bzw. um die Speicher wieder aufzufüllen gibt es auf Schwangere und Stillende abgestimmte Mikronährstoffpräparate. Kommen Sie zu uns, wir beraten Sie gerne und begleiten Sie durch diese schöne und aufregende Zeit.

Mag. pharm. Martina Roschker